Das Geburtshaus hat eine neue Homepage: www. geburtshaus-arnstorf.com

Blasenprobleme - Kompetenz in Kontinenz

Haben Sie eigene Erfahrungen mit überfallartigem und häufigem
Harndrang, nächtlichem Erwachen um zur Toilette zu gehen oder
ungewolltem Harndrang?
Bei einer Trinkmenge von etwa 2 Liter Flüssigkeit pro Tag hat man
normalerweise 6-8 Miktionen. Aber jede 3. Frau im Wartezimmer
leidet unter ungewolltem Harnabgang. Scheuen Sie sich nicht.
Sprechen Sie mit uns.

Die wichtigsten Beschwerden sind:

  • vermehrter, zwingender Harndrang am Tag und in der Nacht.
  • Tröpfchenweiser, ungewollter Harnverlust bei körperlicher Belastung wie Lachen, Husten, Niesen oder Sport.
  • Erhöhte Sensibilität auf äußere Reize wie Kälte und Nässe oder Streßsituationen

Warten Sie nicht, bis der Leidensdruck zu groß ist.
Verschenken Sie keine wertvolle Zeit, solange die Inkontinenz noch leicht
in Griff zu bekommen ist. Blasenstörungen sind Schicksal. Im Gegenteil. Mann kann sie erfolgreich behandeln.

Mit einem modernen urodynamischen Diagnosearbeitsplatz können wir Funktionsstörungen im Basen-Beckenboden-System verifizieren.
Eine frühe Therapie erhöht die Chancen auf Heilung.

Für eine gesunde Blasenfunktion empfiehlt sich ein fester Trinkplan, um die Nachtruhe so wenig wie möglich zu stören.

Eine spezielle Beckenbodengymnastik hilft Ihnen, Ihre Blase wieder besser kontrollieren zu können.

Entdecken Sie Ihren Beckenboden wieder neu. Wir helfen Ihnen mit unseren Kursen dabei.

Bei entsprechender Diagnose ist manchmal eine Operation mit Raffung, Band- oder Netzeinlage notwendig.


Beantworten Sie sich die Fragen: Wann verlieren Sie Urin?
a) beim Husten, Heben, Niesen oder
b) wenn die Blase drückt?

Leiden Sie unter einem plötzlich einsetzenden Harndrang?
Tritt der plötzlich einsetzende Harndrang auch im Sitzen und
Liegen auf, oder nur beim Gehen oder Stehen?
Wir bieten Ihnen unsere Hilfe an bei Harnwegserkrankungen
und Inkontinenzbeschwerden.